Hundertklang – Herzland

Im Herzland tobt ein großer Krieg …

Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren, bereitet als eine geschmückte Braut ihrem Mann. (Offenbarung 21, 2)

Im Herzland der Welteninsel
ringen drei Stämme
in tiefer Nacht
um Jerusalem das brennt
und erwachen will zu neuer Kraft

Hundertklang

Der Begriff Herzland (Heartland) bezieht sich zunächst einmal auf die von dem britischen Geographen Halford Mackinder (1861-1947) entwickelte sogennante „Heartland-Theorie„. Diese Theorie ist ein geopolitisches und geostrategisches Modell, das er zur Warnung an seine Landsleute vor dem 1. Weltkrieg formulierte. Mackinder setzte sich mit der Bedeutung von Geographie, Technik, Wirtschaft, Industrie sowie Rohstoff- und Bevölkerungsressourcen für eine vergleichende Bewertung von Landmacht und Seemacht auseinander. Geprägt von den Erlebnissen des 1. Weltkrieges aktualisierte er seine Theorie. Sein Heartland-Konzept ist „die wohl bedeutsamste Idee in der Geschichte der Geopolitik.“ (Quelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heartland-Theorie).

In diesem Herzland  – dem Gebiet des Nahen Osten, erleben wir seit Jahrzehnten einen scheinbar endlosen und unlösbaren Konflikt, der in diesen Tagen besonders menschenverachtend und herzergreifend  von den verschiedensten Kräften und aus den unterschiedlichsten Interessen geführt wird. Die Herzland-Theorie kann bei der Lokalisierung dieses geographischen Gebietehilfreich hilfreich sein und liefert einige Spuren für das Verständis der dortigen Konfliktdynamik. Darüberhinaus kann das Herzland symbolisch für den Weltenbrand dieser Zeit stehen. Erschüttert können wir wahrnehmen, wie sich im Herzen des Weltgeschehens eine andauernde „Verletzung der Weltmitte“ vollzieht. Eine Verwundung, die sich auf vielen Ebenen und Gebieten manifestiert, unsere Zeit in ihren tiefsten Grundfesten erschüttert und sich nach dem Wunde(r) der Wandlung und Heilung sehnt. Bei aller scheinbaren Ausichtlosigkeit vertraue ich darauf, dass diese wunde(r)haften Geschehnisse der schmerzhafte Ausdruck einer Geburt und  Ankunft des „neuen Jerusalems“ sind.

Angeregt durch diese Herzland-Theorie habe ich mich von diesem Bild inspirieren lassen und dazu einige Hundertklänge geschrieben. Das Herzland brennt schon wieder lichterloh oder immer noch…

Im Lichtkleid des Gebetes
glüht das vereinte Herzland auf
und schaut mit wachen Augen
die dunkle Nacht
im Gottweltmehr

Hundertklang

Die Erinnerung an das Heilige in uns
gleicht dem zarten Erwachen
des Morgenlichtes
in der schwärzesten Tiefe
der Nacht

Hundertklang

Der Schwebende von Ernst Barlach

Ehrenmal zum Gedenken an die Opfer des 1. Weltkrieges – Der Schwebende von Ernst Barlach im Güstrower Dom – Foto Copyright: Ernst Barlach Stifung, Uwe Seemann

Wo schwebend frei im Raum
ein sanfter Traum den Krieg besiegt
da strahlt ein Engelsblick
heiliges Licht
und Frieden aus

Hundertklang

Dem Weltenende sanft enthoben
erwacht im Herzland Liebesmacht
und folgt dem Pfad des Neuen
wird Licht in dunkler Nacht

Hundertklang

Vom Weltenzauber trunken
das Herzland weint voll Pein
wo es vertraut der reinen Liebe
im Kreuz geboren
wird neu das Sein

Hundertklang

Warrmlichtstern

Die Erde wird sich freun
wenn wir den Himmel
unserem Bewusstsein
zurückgeben und die Geburt
des Heiligen Landes feiern

Hundertklang