Startseite » Allgemein » Das Herz des Lebens – eine neue Symbolik

Das Herz des Lebens – eine neue Symbolik

Das Herz des Lebens
im Alleinklang der Liebe

Mosaik-Aquileia-Basilica-bearbeitet-II

Mosaik Basilika Aquileia bearbeitet zum Herz des Lebens

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren, bereitet als eine geschmückte Braut ihrem Mann. Und ich hörte eine große Stimme von dem Stuhl, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein. … Und der auf dem Stuhl saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! … Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will den Durstigen geben von dem Brunnen des lebendigen Wassers umsonst. (vgl. Offenbarung 21,1-6)

Einführende Gedanken zum Herz-des-Lebens-Symbol
Seit vielen Jahren erforsche ich die faszinierenden Zusammenhänge und die kulturgeschichtlichen Beziehungen, die sich in den geometrischen Koordinaten dieser neuen Symbolgestalt finden lassen. Seit ca. 15 Jahren begegnen mir immer wieder neue Spuren und so entwickelt sich dieses Symbolzeichen und seine vielschichtige Bedeutung immer weiter. Die Namenssuche für dieses Symbolzeichen hat mich auf viele Wege geführt. Irgendwann fand ich den passenden Namen. HERZ DES LEBENS.

Herz-des-Lebens-Illustration-rotIn seinen Tiefenstrukturen wirkt in dem Herz-des-Lebens-Symbol der Alleinklang der Liebe. In der Tradition des Herzensgebetes verbindet sich das menschliche Bewusstsein mit dem Alleinklang der göttlich/menschlichen Liebe. Im immerwährenden Mantra des Herzens wird diese Wirklichkeit angerufen. Im Alleinklang der Liebe drückt sich die tiefste Herzenssehnsucht des menschlichen Bewusstseins aus. In diesem unablässigen Klanggebet der Liebe, ersehnt der Mensch die Einung seiner Existenz mit dem, was in seiner essentiellen Wesenstiefe bereits anwesend ist und das es zu erinnern gilt. „Werde was du bereits bist.“ sagt Gregor vom Sinai (1260- 1346), einer der Mönchsväter des Herzensgebetes zu diesem mystischen Werden, das uns bereits zu dem Erwachen läßt, was in uns bereits vollkommen anwesend und der Urgrund unseres Seins ist. In meinem Herzensgebet, das seit vielen Jahren meine spirituelle Praxis ist, erfüllt das Herz-des-Lebens-Symbol eine wichtige Funktion und hat darin eine fruchtbare Beheimatung gefunden. In jedem Herzensgebetsmantra wirkt eine sich durchdringende aussendende und empfangende Klangatmosphäre, die in Beziehung und in Verbindung mit dem Weisheitsgrund der Liebe schwingt. Die Klangformgestalt des Herz-des-Lebens-Symbol ist wie ein Instrument, auf dem das mantrische Herzensgebet seine Melodie erklingen läßt. Das Herz-des-Lebens symbolisiert in der Darstellung der vereinigten Herzen die Erfüllung, der im Herzensgebet verheißenenen Ruhe des Herzens (Herzensruhe-hesychia).

Herz-des-Lebens-rot-blau

Das irdische Herz (rot) durchdringt das himmlische Herz (blau) und umgekehrt. Das ALL-EINE (im Symbol das blaue Herz nach oben zeigend) vereinigt sich im Herz des Lebens mit dem EIN-SAMEN (im Symbol das  rote Herz nach unten zeigend). Das transzendente ALLEINE repräsentiert das Größte und das Fernste und findet sich im Herz des Lebens in seiner Verbundenheit mit dem Kleinsten und Nahesten (unio mystica).

Andacht-zum-Kleinsten-1

So unendlich groß und fern, wie es eine Weisheit, die die Sufilehrerin Irina Tweedie gerne anführte, nicht besser ausdrücken könnte: „Gott, ich bin weniger als ein Staubkorn unter deinen Füßen.“ Zugleich ist Gott ganz anwesend im immanent Kleinsten und Nahesten. Gott ist das Naheste, was wir uns vorstellen können. Diese Qualität der Nähe lässt uns Gott in unserem Inneren und als unser Innerstes wahrnehmen. Im Koran finden wir in der Sure 50 den Vers 14, der diese Gottnähe präzise und poetisch formuliert: „Gott, du bist mir näher als das Blut in meiner Halsschlagader.“ Beide Dimensionen der einen Wirklichkeit haben ihren Platz im Herz des Lebens gefunden.

Hdl-Kreta-mit-StrahlenIm Herz-des-Lebens bildet sich das Ineinander der Gegensätze ab. Das mit der Spitze nach oben zeigende Herz repräsentiert z.B. das Absolute, das Erschaffende, Oben, Himmel, das Männliche, das Sein, das Transzendente … und das mit der Spitze nach unten zeigende Herz repräsentiert z.B. das Bedingte, das Erschaffene, Unten, Erde, das Weibliche, das Werden, das Immanente … Beide Welten gehören zusammen und sind untrennbar eins. Das ineinander der beiden Herzen symbolisiert im Herz-des-Lebens die in allen Dingen hochzeitlich atmende Gegenwart des Ewigen. Gott erscheint in diesem Symbol in Gestalt der „Lichtmaterie“, die alle raumzeitliche Wirklichkeit durchströmt, belebt und überschreitet. Das Herz-des-Lebens-Symbol verweist in seinem Bild auf die ganze kosmische Wirklichkeit und ist Abbild des Ewigen im Zustand der allesverbindenden Liebe. Es ist A und  O –  Anfang und Ende. In ihm ist der Mensch zugleich wahrer Mensch und wahrer Gott. Seine beiden Herzen symbolisieren das Werden und das Sein im ewigen Werdesein der evolutiven Entfaltung der Schöpfung. Im Herz-des-Lebens-Symbol schwingt eine Rückerinnerung (religio) an das innewohnende Christusbewusstsein mit, das in seiner kosmischen Weite uns zur treuen Nachfolge verführen möchte. In diesem Symbol spiegelt sich unsere Beziehung zu uns Selbst, zum Nächsten und zu Gott. In dem vereinigten Herzen bezeugt sich das integrale Christusbewusstsein. „Nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir.“ (Galater 2,20) Die Klangschwingung in dieser geometrisch heiligen Struktur lädt uns zur Wahrnehmung der Anwesenheit der immanenten Transzendenz an, die in jeder Erfahrung, in jeder Zelle, in jedem Atemzug und in jedem Jetzt unseres Lebens in Raum und Zeit gegenwärtig und anwesend ist. Das Ur-WORT (Herz blau) ist im menschlichen Bewusstsein (Herz rot) dynamische Wirklichkeit (Fleisch) geworden. Im raumzeitbefreiten Erwachen zu dieser integralen Bewusstseinsstufe, erlebt sich der geheiligte Mensch ganz und geliebt in Allem, was in ihm und um ihn und durch ihn wirkt. Das Bewusstsein seiner ebenbildlichen wunderbaren Einzigartigkeit und Kostbarkeit (vgl. Psalm 13,14 und Jesaja 43,3) lässt ihn zum Bewusstsein der Alleinheit („Ich und der Vater sind eins.“ Joh. 10,30) erwachen. Das Herz-des-Lebens verweist in seiner Gestalt auf diese spirituellen Dimensionen der Tiefe und Weite unserer menschlichen Erkenntnismöglichkeiten.

Herz-des-Lebens-im-Spiegel-der-Vielfalt

Neben der Blume des Lebens, dem Bruder Klaus Rad, der Menora, den Salomonsknoten (Davidsstern) oder dem kabbalistischen Baum des Lebens … reiht sich das Herz des Lebens ganz in die Tradition anderer spiritueller „Klangzeichen“ ein. Vielleicht kann diese Symbolik den Weg des Herzensgebets weiterführend anregen oder auch in anderen spirituellen Wegtraditionen die integrale Spurensuche in Schwingung versetzen?

Punktuell habe ich diese Zusammenhänge seit einigen Jahren in Seminaren und Veröffentlichungen (z.B. in „Berührt vom Klang der Liebe – Wege zum Herzensgebet“ – Kreuzverlag) bereits vorgestellt. Für die nächsten Jahre ist eine größere Veröffentlichung speziell nur zu der Herz-des-Lebens-Symbolik in Planung und Vorbereitung.

So wie wir das göttliche Herz
in uns aufnehmen
so nimmt das göttliche Herz
uns zu sich auf
und vereint alles Werden im Sein

Hundertklang
(nach einem Zitat von
Johannes Chrisosthomus, 5. Jahrhundert)

Hier einige vertiefende Informationen zum Lesen und Schauen:
http://www.stephanhachtmann.de/html/10__marz_2012.html
http://www.stephanhachtmann.de/html/herz_des_lebens.html
https://hundertklang.com/2015/11/04/was-ist-ein-hundertklang/

Das HERZ-DES-LEBENS-Symbol findet sich als Logo im Haus der Stille in Bellin, dem Arbeitskreis „Forum Nord Spiritualität und Sucht“ und im Arbeitsbereich „Spirituelle Angebote“ des Kirchenkreises Hamburg West/Südolstein.

Spirituelle-Angebote-Logo

Logo für den Arbeitsbereich Spirituelle Angebote im Kirchenkreis Hamburg West/Südholstein

Das Herz des Lebens ist ein eingetragenes Markenzeichen.
https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020152125056/DE

Stephan Hachtmann
Meditationslehrer Via Cordis ®, geb. 1963 – lebe in Hamburg,
Seminare, Veröffentlichungen und Vorträge zu den Themen: Herzensgebet, Integrale Spiritualität im Herzensgebet und Herzensgebet und Abhängigkeitserfahrungen. Neben der Verbreitung und Entwicklung der Herz-des-Lebens-Symbolik komponiere ich spirituelle Lieder und erfinde sogenannte Hundertklänge – siehe dazu hier im Blog https://hundertklang.com/tag/hundertklang/

Kontakt und weiterführende Informationen:
Webseite: www.stephanhachtmann.de
Mail: info@stephanhachtmann.de
Mobil: 0175 / 5932339

Engel 2

 

Ein Kommentar zu “Das Herz des Lebens – eine neue Symbolik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s